Kalender
Vereinstermine
News & Berichte
< Zwei super Platzierungen gehen nach Bönnigheim

02.10.2021

Schnelle Läufe und brave Hunde

Klein, aber fein – so lässt sich die Kreismeisterschaft beschreiben, die der GHSV Bönnigheim für die Kreisgruppe 07 am 2. Oktober ausgerichtet hat.


Die Geländeläufer erwarteten im Bönnigheimer Stadtwald eine ebenso schöne wie anspruchsvolle Streckenführungen, die der THS-Sportwart Oliver Kurtzke für sie ausgesucht hatte.

Doch bevor sie mit ihren Hunden loslegen durften, stand noch für Julia Bayer und die Mischlingshündin Etna die Vorprüfung A an.  Sie zu bestehen war für das neue Team die Voraussetzung, um an den Start gehen zu dürfen. Gleich danach gingen sie auf die 5000 Meter. Ihren ersten gemeinsamen Wettkampflauf meisterten sie souverän in 21:02 Minuten und wurden mit dem ersten Platz in der Altersklasse w35 belohnt.

In der Altersklasse w 19 teilten sich vom GHSV Bönnigheim Marilyn Hoffmann mit American Staffordshire Terrier Mila (23:00 Minuten) und Kathrin Till (24:35) mit ihrer Holländischen Schäferhündin Ilectra die ersten beiden Plätze unter sich auf.

Alle drei GHSV-Geländeläufer konnten sich zudem mit ihren Laufzeiten für die Verbandsmeisterschaft des Südwestdeutschen Hundesportverbands qualifizieren.

Kathrin Till und Ilectra bekamen trotzdem offenbar vom Laufen nicht genug. Auf den 2000 Metern verlangte ihnen ein steiler Berg nochmals einiges ab - 1. Platz.

Im Anschluss an den Geländelauf traten einige GHSV-Teams zur Begleithundprüfung an. Nicola Nicklas und ihr Australian-Shepherd-Rüde Nakoa strichen dabei die verdienten Lorbeeren ein. Die viele Arbeit, die sie in die Vorbereitung investiert hatten, zahlte sich aus. Auch Nakoas Wurfgeschwister Nia bestand die erste Nagelprobe ihrer Sportkarriere. Zusammen mit ihrer Hundeführerin Tabea Rieker zeigte die Hündin schöne Elemente in der Fußarbeit, gute Positionen und eine total ruhige Ablage.

Einen persönlichen Schnellstart legte Renate Schneider mit Mischling Buddy hin. Erst Anfang des Jahres hatte sie den Rüden aus zweiter Hand übernommen und ihm in wenigen Monaten das Hunde-Einmaleins von der Pieke bis zur Prüfungsreife beigebracht.

Schnell gelernt hatte auch Briardhündin Leonice von der frechen wilden Hummel. Luitgard Schaber wagte es erfolgreich sich mit ihrer erst 16 Monate alten vierbeinigen Musterschülerin dem Urteil des Prüfers zu stellen.

Sandra Buschs ebenfalls sehr junge Riesenschnauzerhündin Joyce vom Lindele ließ sich von den Umwelteinflüssen noch zu sehr ablenken, so dass sie ihr Können in der Prüfung leider nicht präsentieren konnte.

LS